Mannheim: Durchsuchungen bei europaweiter Aktion gegen Schleuser –

Bei einer europaweiten Aktion gegen Schleuser haben die Behörden auch drei Wohnungen in Mannheim
durchsucht und Beweismaterial sichergestellt. Gesucht worden sei etwa nach Pässen, Mobiltelefonen und Datenträgern, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Mannheim am Mittwoch. Der Bundespolizei in
Potsdam zufolge wurden insgesamt neun Objekte in Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz und Berlin durchsucht. Ein mutmaßlicher Schleuser wurde festgenommen, wie das Präsidium der Bundespolizei in
Potsdam am Mittwoch mitteilte.
An dem Einsatz waren 122 Bundespolizisten beteiligt. Ähnliche Aktionen liefen in Ungarn, Österreich, Rumänien sowie Bulgarien. „Unser Ziel ist es, die menschenunwürdig, international operierenden Schleuserbanden entlang der Balkanroute ausfindig zu machen und ihnen ihr schmutziges Handwerk zu legen“, sagte Präsident Dieter Romann.

An der Durchsuchung der Wohnungen in Mannheim und einer Wohnung in Bad Birnbach (Niederbayern) beteiligten sich insgesamt 33 Polizisten.Das teilte die Staatsanwaltschaft in Mannheim mit. Der Vorwurf gegen
fünf Männer laute, dass sie Menschen seit 2013 mit Mietautos auf der Balkanroute von Ungarn über Österreich nach Deutschland geschleust haben sollen. Mindestens acht solcher Fahrten seien festgestellt worden. „Die Ermittlungen dauern an“, betonte der Sprecher.(dpa)