Mannheim: Dutzende Menschen gedenken auf dem Hauptfriedhof der Opfer von Paris

Mehrere Dutzend Menschen haben am Morgen auf dem Hauptfriedhof in Mannheim der Opfer der Anschläge von Paris gedacht. Michel Maugé, Vorsitzender der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar, hatte zu dieser Gedenkfeier aufgerufen. Sie wurde in die Feierlichkeiten zum Volkstrauertag integriert. Zahlreiche Mannheimer Politiker, aber auch Angehörige der französischen Fremdenlegion, folgten der Einladung.

Christian Specht, Erster Bürgermeister der Stadt Mannheim und Vorsitzender des Trägervereins des Mannheimer Institut Français, sagte, die Gesellschaft dürfe sich nach den Terrorakten von Paris nicht spalten lassen und appellierte an die Besonnenheit: „Unsere Werte sind stärker als die der Terroristen.“ Er schlug auch einen Bogen zur großen Zahl an Menschen, die zurzeit Zuflucht in Deutschland suchen: Es sollten nur jene kommen, die unsere freiheitliche Ordnung achteten. Die Herausforderung, die sich durch den vermehrten Zuzug stelle, sei eine europaweite Aufgabe.

Das Rhein-Neckar Fernsehen berichtet morgen in der Sendung RNF LIFE über das Gedenken und die Auswirkungen der Anschläge von Paris auf die Region. (rk/wg)