Mannheim: Einbrecher mit selbstgebauter Alarmanlage erfolgreich in die Flucht geschlagen

Ein Einbrecher wurde in der vergangenen Nacht erfolgreich von einem vermeintlichen „Wachhund“ in die Flucht geschlagen. Nachdem der unbekannte Täter durch ein Fenster in die Souterrain-Wohnung eines Einfamilienhauses in Mannheim-Neuostheim eingestiegen war, ging das Bellen los und der Täter trat umgehend die Flucht an. Wie die Polizei mitteilte handelte es sich jedoch nicht um einen echten Hund sondern lediglich um einen Bewegungsmelder, der das laute Bellen vom Band ausgelöst hatte. Zusätzlich zu der akustischen Hundeattrappe, hatte der Bewohner des Hauses ein Babyphone in der Souterrain-Wohnung installiert. Dadurch bekam er den Einbruchversuch mit und alarmierte umgehend die Polizei. Als diese eintraf, war der Einbrecher aber bereits über alle Berge. Zeit zum Beutemachen, war ihm dank der selbstgebauten Alarmanlage nicht mehr geblieben. (kwi)