Mannheim: Erhöhte Schadstoffwerte im Grundwasser von Spinelli

Bei Untersuchungen des Grundwassers auf dem ehemaligen US-Militärgelände Spinelli hat die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIma) an fünf von sieben untersuchten Stellen erhöhte Werte von lichtflüchtigen, halogenierten Kohlenwasserstoffen (LKHW) gefunden. Das teilte die Stadt Mannheim mit. Da das Gelände früher für militärische Zwecke genutzt wurde, sei das Ergebnis keine unerwartete Erkenntnis. LKHW sind Stoffe, die in vielen Lösungsmitteln enthalten sind und zur Entfettung gebraucht werden, wie zum Beispiel in Werkstätten bei der Metallverarbeitung. Angaben der Stadt zufolge besteht durch die erhöhten Werte keine Gefahr für Menschen. Belastungen durch andere Schadstoffe oder Radioaktivität seien zudem nicht festgestellt worden. Außerdem sollen die Bewässerungsbrunnen von Haus- und Kleingärten westlich des Spinelli-Areals untersucht werden. Erste Ergebnisse erwartet die Stadt im Sommer diesen Jahres. (sab)