Mannheim: Ermittlungen zu Zugunglück vor einem Jahr dauern an

Ein Jahr nach einem schweren Zugunglück mit 35 Verletzten in Mannheim ist die genaue Ursache noch unklar. Die Ermittlungen gegen den Lokführer des Güterwagens, der den Unfall verursacht hatte, seien noch nicht abgeschlossen, sagte eine Sprecherin der Mannheimer Staatsanwaltschaft. Man warte derzeit noch auf den Untersuchungsbericht des Eisenbahnbundesamtes, der unter anderem Aufschluss über technische Vorgänge geben solle.

Am 1. August 2014 hatte ein Güterzug in der Nähe des Mannheimer Hauptbahnhofs einen Eurocity mit 250 Passagieren gerammt, der auf dem Weg von Graz nach Saarbrücken war. Zwei Waggons mit insgesamt 110 Menschen kippten um, es gab 35 Verletzte. (lsw)