Mannheim: Erster Helikopter im Land für Transport von Blutkonserven ausgerüstet

Die Menschen im Rhein-Neckar-Raum können künftig im Notfall von einer neuen Leistung der DRF Luftrettung profitieren. Der Helikopter Christoph 53 am Standort Mannheim nimmt jetzt vorsorglich bei jedem Einsatz Blutkonserven in einer speziellen Kühlbox mit. Die Transfusion im Helikopter ist wichtig bei extremem Blutverlust, etwa bei Verletzungen infolge eines Verkehrsunfalls. In einer solchen
Situation könne die Gabe von Blut und Blutprodukten lebensrettend sein, betonte die DRF Luftrettung am Mittwoch in Mannheim. Zuvor hatte die DRF Luftrettung nach eigenen Angaben nur in Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) einen Hubschrauber entsprechend ausgestattet. Verwendet wird Blut der Blutgruppe Null, Rhesusfaktor positiv, das alle Menschen vertragen. Dafür gibt es einen bestimmten
Spender-Pool. Das Blut wird morgens von einer nahen Blutbank geholt und abends dort wieder abgeliefert. Die Krankenkassen bezahlen die Versorgung von Patienten mit dem Blut. Der Einzugsbereich umfasst rund 70 Kilometer, der Helikopter kommt somit auch in Teilen von
Rheinland-Pfalz und Hessen zum Einsatz.(mf/dpa)