Mannheim: ETA-Funktionär festgenommen

Nach rund zehnjähriger Flucht ist ein mutmaßlicher hochrangiger Funktionär der baskischen Untergrundorganisation ETA am Freitag in Mannheim festgenommen worden. Der Zugriff sei durch das hessische Landeskriminalamt  (LKA) erfolgt, teilte die Behörde in Wiesbaden mit. Das LKA habe
zusammen mit spanischen Behörden ermittelt. Der spanische Staatsangehörige soll Sprengstoffe für terroristische ETA-Anschläge hergestellt und beschafft haben. Der 49-Jährige sei mit internationalem Haftbefehl gesucht worden. Der Mann sei in Frankreich rechtskräftig wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung sowie der Vorbereitung von Anschlägen verurteilt worden und seit 2004 auf der Flucht gewesen.
Details dazu teilte das LKA nicht mit. Der 49-Jährige soll an die französischen Behörden ausgeliefert werden. Die baden-württembergischen Behörden verwiesen an die Kollegen in Hessen. Die ETA kämpft für einen unabhängigen Staat im Baskenland. Im Januar diesen Jahres hatte sie ihre Abkehr von der Strategie des Terrors bekräftigt. Bei Anschlägen der Organisation waren mehr als 800 Menschen getötet worden. (dpa)