Mannheim: Fassade der Kunsthalle muss nach nur zwei Jahren erneuert werden

Die Kunsthalle Mannheim hat ein Problem mit ihrer spektakulären Fassaden – beziehungsweise mit der Platten-Konstruktion hinter dem sichtbaren Metallgitter Mash. Die Fassadenplatten aus Zementfasern haben sich nach nur zwei Jahren gelockert und müssen ausgetauscht werden. Das bestätigte eine Kunsthallen-Sprecherin auf RNF-Anfrage. Die Schäden seien bei einer Überprüfung nach den Winterstürmen im Februar festgestellt worden. Damals habe sich eine Platte sogar von der Wand gelöst. Wegen sofort eingeleiteter Sicherungsmaßnahmen könne die Kunsthalle aber gefahrlos betreten werden. Wer für die fehlerhafte Montage verantwortlich ist, müsse jetzt geklärt werden. Auch die Kosten für die Sanierung können noch nicht veziffert werden. Ein Austausch der Platten könne frühestens Ende des Jahres beginnen. Dann müsse vorübergehend auch das Mash demontiert werden. (mho)