Mannheim: FDP sieht Alkoholverbot im Jungbusch als „PR-Gag“

Die FDP in Mannheim bezeichnet das seit vergangenem Wochenende aktive Alkoholverbot ab 22 Uhr im Mannheimer Jungbusch als schlechten PR-Gag der Stadtverwaltung. Stattdessen fordern die Freien Demokraten eine besser ausgestattete Präventionsarbeit beispielsweise durch den Nachtbürgermeister oder den Nachtschicht-Dienst. Trotz des ausbleibenden Alkoholverkaufs über die Straße bleibe der Jungbusch eine belebte Partykulisse. Das helfe weder den Anwohnern noch bei der Pandemiebekämpfung. (mj)