Mannheim: Fertiggerichte in Corona-Krise gefragt – Südzucker legt Quartals-Bilanz vor

Corona hat seine Verlierer und Gewinner – Südzucker gehört zur zweiten Kategorie. Beim Mannheimer Lebensmittel-Konzern legte das Geschäft mit Tiefkühlpizzen und Fertiggerichten dank der Virus-Infektion kräftig zu. Davon profitierte der Konzern im ersten Quartal des Geschäftsjahres. Bis Ende Mai zogen den Angaben zufolge in der Spezialitäten-Sparte Umsatz und operatives Ergebnis deutlich an. So konnten die Schwächen der anderen Bereiche nahezu ausgeglichen werden. Der Südzucker-Erlös ging demnach im ersten Quartal leicht auf 1,67 Milliarden Euro zurück. Das Betriebsergebnis zog um gut 31 Prozent auf 61 Millionen an. Das Unternehmen kalkuliert im laufenden Geschäftsjahr mit einem Gesamt-Umsatz um die sieben Milliarden Euro. Das operative Konzernergebnis werde bei 300 bis 400 Millionen Euro liegen, im Vorjahr waren es 116 Millionen. (mho/dpa)