Mannheim: Festnahme nach Leichenfund in Hessen

Nach dem Auffinden der Leiche einer 31-jährigen Frau aus Mannheim  am Sonntagnachmittag im Rhein in der Nähe Rüsselsheim konnte die SoKo „Basalt“ rasch ermitteln, dass diese im Zusammenhang mit dem Fund einer blutverschmierten Mütze und Blutspuren am Neckarufer in der  Inselstraße stand. Nach den Ermittlungen ist von einem Kapitalverbrechen auszugehen. Noch am Mittwoch konnten die Ermittler einen 25-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Dieser steht im dringenden Verdacht, der 31-Jährigen am 30.12.2015 oder dem Tag zuvor zumindest lebensgefährliche Verletzungen beigebracht zu haben.

Der dringende Tatverdacht ergibt sich aus den bisherigen Ermittlungen, insbesondere aus den kriminaltechnisch am Tatort
erhobenen Spuren. Bislang macht der Tatverdächtige von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen wegen des Verdachts des Totschlags beim Amtsgericht Mannheim erwirkt. Nach Vorführung beim Haftrichter und Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Mannheim zu den Hintergründen der Tat dauern an. (ots)