Mannheim: Feuer in Recyclinghof „war aus um 2.30 Uhr“

110 Feuerwehrleute haben den Brand in einem Mannheimer Recyclinghof in der Nacht zum Samstag nach mehr als zwölf Stunden Löscharbeiten unter Kontrolle gebracht. „Das Feuer war aus um 2.30 Uhr“, sagte der Marco Bauer von der Mannheimer Berufsfeuerwehr. Kollegen hätten die Nacht über Brandwache gehalten. Am Morgen begannen laut Stadt die Aufräumarbeiten. Der Brand war in einer Halde für Haus- und Industrieschrott aus zunächst ungeklärter Ursache ausgebrochen. Etwa 2000 Tonnen Metall entzündeten sich, eine Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. In der Luft um den Brandort waren nach Angaben der Feuerwehr keine Schadstoffwerte im gesundheitsschädlichen Bereich gemessen worden. Da auch Löschwasser und Schaum in das nahe Hafenbecken gelaufen waren, sollten noch am Vormittag Wasserproben entnommen werden, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Einsatz in Göppingen. Eine Umweltbelastung sei zwar möglich, aber unwahrscheinlich. (dpa)