Mannheim: Finanzvermittler wegen Betrugs in Millionenhöhe angeklagt

Betrug in Höhe von rund fünf Millionen Euro an Anlegern in mindestens fünf europäischen Ländern hat die Staatsanwaltschaft den Angeklagten in einem Prozess am Landgericht Mannheim vorgehalten. Zwei der vier Männer bestritten zum Auftakt am Dienstag, von dem betrügerischen Schneeballsystem frühzeitig gewusst zu haben. Auch die ihnen zur Last gelegten Provisionen seien nur teilweise geflossen.
Der Haupttäter, der sich unter anderem als Chefhändler einer New Yorker Bank ausgegeben hatte, war 2013 zu einer achteinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Er soll in der kommenden Woche als
Zeuge vernommen werden. Zwischen 2004 und 2007 hatte er Anleger um insgesamt mehr als 35 Millionen US-Dollar geprellt. Die nun Beschuldigten sollen Untervermittler gewesen sein. Der Prozess wird am Freitag fortgesetzt. (dpa/lsw)