Mannheim: „Forum Deutsche Sprache“ soll Besucher in Forschung miteinbeziehen – Klaus Tschira Stiftung bezahlt den Neubau

In Mannheim soll mit dem «Forum Deutsche Sprache» ein weltweit einzigartiges Zentrum für Vermittlung, Dokumentation und Erforschung der deutschen Sprache entstehen. «Es wird der zentrale Ort sein, an dem die Sprache ausgestellt, diskutiert, erlebt, gesammelt, durchschaut und verstanden wird», beschreibt das Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim das Konzept. Der Hauptausschuss des Gemeinderats berät heute das Verfahren für den Architekten-Wettbewerb. Das neue Gebäude soll am Neckarufer der «Hauptstadt der deutschen Sprache», wie Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) es formuliert, entstehen. Das Land Baden-Württemberg fördert das Forum seit Mitte 2019 bis Ende 2021 mit einem Zuschuss von insgesamt rund 329.000 Euro für das Projektmanagement. Die Kosten für den millionenschweren Neubau trägt die Klaus Tschira Stiftung. Das Forum Deutsche Sprache soll 2027 eröffnet werden. Im Unterschied zu den meisten anderen Museen werden die Besucher den Ausstellungsgegenstand – ihre eigene Sprache – dorthin mitbringen. Deshalb wird die Beteiligung des Publikums großgeschrieben. Eine Idee sind «Sprachspenden» – etwa Dialektaufnahmen – der Besucher als Grundlage für Forschungsprojekte über den gegenwärtigen Sprachgebrauch. (lsw/mj)