Mannheim: Frau muss wegen versuchten Mordes und Brandstiftung in Haft

Weil sie ihre Wohnung mit Benzin in Brand gesteckt hat, während ihm Erdgeschoss Menschen schliefen, muss eine 57-Jährige für vier Jahre und neun Monate hinter Gitter. Die Frau habe wegen einer Räumungsklage befürchtet, die Wohnung in ihrem Elternhaus zu verlieren, sagte der Vorsitzende Richter am Mittwoch vor dem Mannheimer Landgericht. Die Kammer wertete die Tat als versuchten Mord und schwere Brandstiftung. Der Frau sei bewusst gewesen, dass ihre Nachbarin hätte sterben können. Ob sie auch wusste, dass deren Freund anwesend war, blieb unklar. Der Staatsanwalt hatte eine Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren gefordert. (dpa/lsw)