Mannheim: Gemeinderat spricht sich für Finanzspritze für Uniklinikum aus

Der Gemeinderat sprach sich am Abend mehrheitlich für die millionenschwere Finanzspritze für das Uniklinikum Mannheim aus. Das ist das Ergebnis einer Sondersitzung am Abend, die auch von Protesten von Klinikmitarbeitern begleitet wurde. Die Mehrausgaben belaufen sich auf insgesamt 58 Millionen Euro bis 2019. Finanziert werden soll das unter anderem durch ungeplante Steuermehreinnahmen, die nach der aktuellen Steuerschätzung der Stadt Mannheim, der Trägerin des Uniklinikums, zugute kommen. Ab 2021 soll das Haus wieder schwarze Zahlen schreiben. Endgültig beschlossen wird die Finanzspritze bei den Etatverhandlungen im Gemeinderat kommende Woche. Die Sondersitzung am Abend wurde von der CDU beantragt, da die Fraktion der Stadtspitze mangelnde Transparenz vorwarf. (asc)