Mannheim: Geschäftsräume von Pharmaunternehmen „Phoenix“ untersucht

Das Bundeskartellamt hat am Mittwoch bundesweit Büros von insgesamt acht Pharmagroßhändlern durchsucht. Unter anderem wurden auch Büroräume des Pharmaunternehmens Phoenix in Mannheim untersucht wurde. Nach Angaben des Kartellamts beteiligten sich bundesweit 50 Mitarbeiter der Wettbewerbsbehörde an den Durchsuchungen. Sie wurden von örtlichen Polizeikräften unterstützt. Es gehe vor allem um den Verdacht, dass die Großhändler sogenannte Kundenschutzabsprachen getroffen haben, bei denen Unternehmen den Markt untereinander aufteilen und vereinbaren, einander keine Kunden abzuwerben. Man wolle die Untersuchung vollumfänglich unterstützen, kündigte Phoenix an. (mj)