Mannheim: Gutachter: Mord-Angeklagter hat keine psychische Störung

Nach Einschätzung eines Gutachters liegt bei dem mutmaßlichen Mörder einer Austauschstudentin aus Litauen keine
psychische Störung vor. Auch eine Persönlichkeitsstörung oder eine „Schwachsinnigkeit“ erkenne er nicht, sagte der psychiatrische Sachverständige Klaus Foerster am Montag vor dem Landgericht Mannheim. Der 41-jährige Angeklagte soll im Oktober 2013 in Mannheim die 20-Jährige ermordet haben. Zeugen hätten ihn übereinstimmend als Einzelgänger beschrieben, sagte der Gutachter. Der Mann hatte sich geweigert, mit dem Sachverständigen zu sprechen. (dpa/lsw)