Mannheim: Haben Bus-Diebe erneut Unfall verursacht?

Der Autounfall auf dem Firmengelände des Mannheimer Unternehmens John Deere am Mittwochabend scheint geklärt. Ein 15-Jähriger aus Mannheim sitzt wegen einer ganzen Reihe von Delikten in Untersuchungshaft. Ihm werden außer dem Unfall Diebstahl, Fahren ohne Führerschein, Hausfriedensbruch und gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt. Er soll am vergangenen Dienstag mit einem 14-jährigen Komplizen in einer Autowerkstatt Wertsachen entwendet und einen Wagen vom Gelände gefahren haben, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Mannheim mit. Am Tag darauf montierte der 15-Jährige demzufolge die Nummernschilder eines parkenden Autos ab und an das geklaute Auto wieder dran. Dann fuhr er mit seinem Kumpanen durch die Stadt und abends auf ein Werksgelände, wo er ein Auto gerammt haben soll. Die beiden Insassen wurden verletzt. Die Jugendlichen flüchteten daraufhin zu Fuß über eine Mauer, wie es weiter hieß. Beide Tatverdächtige stellten sich am Donnerstagmorgen der Polizei. Der 15-Jährige wird auch verdächtigt, Ende Januar einen Linienbus im Wert von 500 000 Euro entwendet und diesen ohne Führerschein gefahren zu haben. (mho/dpa)