Mannheim/Heidelberg: Bei Schwerpunktkontrollen 233 Verstöße von E-Scooter-Fahrern

Eine Woche lang nahm die Polizei E-Sccoter-Fahrer in Mannheim und Heidelberg verstärkt unter die Lupe. Insgesamt stellten die Ordnungshüter 233 Verstöße fest. Wie es in der Bilanz der Schwerpunktkontrolle heißt, sei der häufigste Fehler mit 113 Fällen das Fahren in Fußgängerzonen gewesen. Es folgten das unerlaubte Benutzen von Gehwegen sowie Fahren zu zweit auf einem Roller oder entgegen der Fahrtrichtung. Vier Nutzer von elektrischen Tretrollern waren betrunken. Mit 187 Fällen stellten die Beamten den überwiegenden Teil der Verstöße in Mannheim fest. Seit Anfang August stehen die E-Scooter in der Region zur Verfügung. Seither häufen sich die Beschwerden über das Fehlverhalten der fahrer. Auch Unfälle habe es bereits gegeben, so die Polizei. (mho/dpa)