Mannheim/Heidelberg: Forscher von ZI und Uni HD untersuchen Corona-Stimmung

Forscher der Universität Heidelberg und des Zentralinstituts für Seelische Gesundheitin Mannheim haben mit einer Umfrage die Akzeptanz der Corona-Beschränkungen und deren Auswirkungen geprüft. Dabei zeigt sich, dass die Mehrheit der Befragten mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung zufrieden ist. Auf Menschen mit der Tendenz, an Verschwörungserzählungen zu glauben, trifft dies in deutlich geringerem Ausmaß zu. Sie waren unzufriedener mit dem Krisenmanagement und zudem seltener bereit, die Corona-App zu installieren oder sich in Zukunft impfen zu lassen. Rund 1.300 Personen haben die Wissenschaftler nach eigenen Angaben online befragt. Mehr als 80 Prozent der Befragten gaben an, sich immer oder zumindest meistens an die Vorgaben gehalten zu haben. Auch die Akzeptanz der Grundrechtseinschnitte durch den Lockdown ist groß. Deutlich kritischer fällt jedoch die Abwägung zwischen gesellschaftlichem Nutzen und wirtschaftlichem Schaden aus. Überraschend niedrig scheint die Bereitschaft zu sein, sich impfen zu lassen, sollte ein Impfstoff in Zukunft zur Verfügung stehen. (ZI Mannheim/mj)