Mannheim/Heidelberg: Modellstädte für ÖPNV-Finanzierung

Das baden-württembergische Verkehrsministerium hat die Kommunen für ein geplantes Gutachten zu neuen Finanzierungsmöglichkeiten für den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) ausgewählt. Neben Mannheim und Heidelberg mit der Verbundregion Rhein-Neckar wird in Stuttgart, Tübingen und Bad Säckingen nach Einnahmepotentialen und damit finanzierbaren Angebotsverbesserungen gesucht. Damit habe man laut Ministerium Modelle mit unterschiedlichen Größen, Strukturen und Anforderungen gefunden. Insgesamt zeigten 14 Kommunen Interesse an dem Projekt.

In einer Grundlagenuntersuchung von 2017 kristallisierte sich ein sogenannter Mobilitätspass als beste Lösung heraus. Er berechtigt zur Nutzung von ÖPNV-Angeboten. Bis zum Sommer 2019 sollen nun drei Varianten des Passes, jeweils mit unterschiedlichen Zielgruppen (Bürger, Kfz-Halter & Kfz-Nutzer), auf ihre finanziellen Effekte getestet werden. /nih