Mannheim/Heidelberg: Streiks im Einzelhandel

Ver.di ruft die Beschäftigten im baden-württembergischen Einzelhandel auch heute wieder zum Streik auf. Nach Gewerkschaftsangaben beteiligen sich rund 1200 Menschen, darunter auch Beschäftigte in Mannheim und Heidelberg. Betroffen sind die Unternehmen Galeria Kaufhof, Karstadt, Karstadt-Sports, Kaufland, E-Center, Marktkauf, Ikea, H&M, COS, Esprit, Zara, Primark, und OBI. Damit will ver.di weiter Duck auf die Arbeitgeberseite in der laufenden Tarifrunde machen.

ver.di und der Handelsverband Baden-Württemberg verhandeln derzeit über Erhöhungen der Gehälter, Löhne und Ausbildungsvergütungen für die rund 490.000 Einzelhandelsbeschäftigten im Land. Die Gewerkschaft fordert u.a. die Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6,5 % bzw. mindestens 163 Euro, die Anhebung der Ausbildungsvergütungen um monatlich 100 Euro, ein Tarifliches Mindesteinkommen von 2.100 Euro (Laufzeit 12 Monate). Die Arbeitgeber boten zuletzt bei einer Laufzeit von 24 Monaten 1,7 % für das Jahr 2019  und weitere 1,2 % für das Jahr 2020 an. Die vierte Verhandlungsrunde findet am 8. Juli in Stuttgart-Weilimdorf statt. (wg)