Mannheim: Herkunft von vermeintlichem „von Flüchtling vorgetäuschten Unfall“ geklärt

Die Herkunft des Videos, das am Wochenende im Internet auftauchte und scheinbar einen fingierten Unfall zeigt, ist geklärt. Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich entgegen erster Annahmen weder um einen vorgetäuschten Verkehrsunfall noch um einen Fake. Der Vorfall ereignete sich demnach am frühen Morgen des 3. Oktober nahe des Mannheimer Nationaltheaters. Der Mann, der vor gut einer Woche an der Kreuzung B38/Friedrichsring auf die Motorhaube eines mit Dashcam ausgerüsteten Taxis sprang, ist laut Polizei ein 25-Jähriger italienischer Herkunft aus einer Gemeinde in Rheinland-Pfalz. Wie es heißt, hatte der betrunkene Mann zuvor probiert, das Auto einer Frau anzuhalten und mit seinem Fahrrad einen dritten PKW beschädigt. Alle geschädigten Verkehrsteilnehmer hatten bereits kurz nach der Tat Anzeige erstattet. Die Polizei nahm den Mann am Ort des Geschehens fest – er blieb bis zum nächsten Mittag in Polizeigewahrsam. Am Wochenende hatte eine laut Polizei rechte Gruppierung das Video auf Youtube veröffentlicht und fälschlicherweise in der Überschrift von einem durch einen Flüchtling vorgetäuschten Unfall berichtet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mj)