Mannheim: IHK-Studie weist Region als attraktiven Standort für Einzelhandel aus

Die Rhein-Neckar-Region zählt zu den attraktivsten Einzelhandelsregionen in Deutschland. Diesen Schluss zieht die Mannheimer IHK aus ihrer Kaufkraftanalyse. Dennoch gelinge es dem Einzelhandel im IHK-Bezirk nicht, die gesamte einzelhandelsrelevante Kaufkraft in Höhe von 8,4 Milliarden Euro zu binden. Rund 670 Millionen gingen an Onlinehandel verloren oder würden außerhalb der Region ausgegeben, so die IHK. Das Einkommen der Einwohner im IHK-Bezirk sei überdurchschnittlich um 2,8 Prozent auf knapp 25 000 Euro angestiegen. Die Menschen an Rhein und Neckar hätten 136 Euro mehr zum Shoppen in der Tasche als der durchschnittliche Bundesbürger. Die besten Werte in punkto Kaufkraft erzielen laut IHK-Studie Ladenburg, Weinheim und Walldorf. Mannheim wiederum ist die größte Einkaufsmetropole. Die Stadt bindet laut IHK 36 Prozent der gesamten Einzelhandelsumsätze in der Region. (mho)