Mannheim: Im T-Shirt und ohne Kopftuch – Jordanische Familie durch Fotos in Ehre verletzt – Prozess am Landgericht

Ein Mann soll aus gekränkter Ehre den Ex-Freund seiner Halbschwester fast getötet haben. Beim Prozessbeginn am Mannheimer Landgericht berichtete die Staatsanwaltschaft, dass der Angeklagte Bilder seiner Ex-Freundin an deren Angehörige in Jordanien geschickt habe. Die Aufnahmen zeigten die junge Frau in T-Shirt und ohne Kopftuch. Die Verwandtschaft habe sich in ihrer Ehre verletzt gefühlt. Der in Deutschland lebende Halbbruder plante deshalb, den Ex-Freund umzubringen. Bei einem Treffen in Weinheim sei er mit einem Teppichmesser auf den Widersacher losgegangen. Zudem habe er ihn mit einem Stein schwerste Kopfverletzungen zugefügt. Das Opfer habe nur durch eine Notoperation gerettet werden können. Aus westlicher Sicht sei an den Aufnahmen nichts anstößig, hieß es im Geichtssaal. Die Frau sei angemessen bekleidet gewesen. (mho/dpa)