Mannheim: Investor Cevian stockt Anteil an Bilfinger auf über ein Viertel auf

Der Finanzinvestor Cevian hat seinen Anteil am Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger auf mehr als ein Viertel aufgestockt. Die entsprechende Schwelle, die Cevian auch eine Sperrminorität bei wichtigen Unternehmensentscheidungen verschafft, sei mit 25,62 Prozent überschritten worden, teilte Bilfinger in Mannheim mit. Damit kann Cevian wichtige Beschlüsse verhindern. Im Mai 2014 hatte Cevian bereits 20,19 Prozent gemeldet.
Die Investition aus eigenen Mitteln diene nicht der Umsetzung strategischer Ziele, sondern der Erzielung von Handelsgewinnen, erklärte Cevian. Der Anteil solle innerhalb der nächsten zwölf Monate gegebenenfalls weiter aufgestockt werden. Cevian strebe eine der Bedeutung der Beteiligung entsprechende Vertretung im Aufsichtsrat an. Eine Veränderung der Besetzung des Vorstands sei nicht geplant.
Bilfinger kommt seit dem abrupten Chefwechsel im August nicht zur Ruhe. Anfang September und damit nur knapp einen Monat nach dem
Abgang des Vorstandsvorsitzenden Roland Koch im Zuge der zweiten Gewinnwarnung innerhalb kurzer Zeit ruderte der MDax-Konzern erneut
zurück. Auch Kochs Nachfolger, der frühere Konzernchef Herbert Bodner, setzte den Rotstift an und strich die Gewinnziele für 2014 zusammen. Es war die dritte Gewinnwarnung seit Ende Juni. (dpa)