Mannheim: Jugendherberge wird vorübergehend zur Station für Routine-Quarantänefälle

Die Stadt Mannheim richtet in der Jugendherberge Mannheim eine Station für Routine-Quarantänefälle ein. Diese Station, so heißt es, wird für Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen eingerichtet, die nicht an Covid-19 erkrankt sind, die aber ihre Einrichtungen aus verschiedenen anderen Gründen verlassen haben – etwa aufgrund einer Operation – und die nun zurückverlegt werden sollen. Rückkehrer, wie auch neu aufzunehmende Heimbewohner, können gegenwärtig zum Schutz der übrigen Pflegeheimbewohner erst nach einer 14-tägigen Isolationsphase in ihre Einrichtung zurückkehren, da Pflegeheimbewohner einer besonderen Risikogruppe angehören. Der Betrieb der Station in Mannheim Lindenhof stelle eine Ergänzung des Angebots der Pflegeheime in der Stadt dar und starte Ende April. Ein stufenweiser Aufbau auf bis zu 40 Plätze sei vorgesehen.  Die erforderlichen Auf- und Umbauten übernehmen die Feuerwehr Mannheim und THW-Einheiten aus dem Regionalbereich Mannheim ab Montag, den 20. April. Der Betrieb wird durch die Altenpflegeheime Mannheim APH GmbH gewährleistet, so die Stadt weiter. (mpf)