Mannheim: Justizminister Wolf will elektronische Akte vorantreiben

Keine Aktenberge mehr: Gerichte im Südwesten sollen bis 2020 nur noch mit elektronischen Akten arbeiten. „Wir
erhoffen uns perspektivisch eine Beschleunigung der Verfahren“, sagte Justizminister Guido Wolf (CDU) bei seinem ersten offiziellen Termin im neuen Amt in Mannheim. „Die Umstellung auf eine elektronische Aktenführung ist eine logische Konsequenz des elektronischen Rechtsverkehrs.“

Ausgenommen sind nach Ministeriumsangaben Strafkammern und Verfassungsgerichte. In einigen Kammern des Mannheimer Landgerichts und des Stuttgarter Arbeitsgerichts sind Pilotprojekte zur ausschließlichen Nutzung von
E-Akten angelaufen: In allen neu eingehenden Verfahren gibt es dort keine Papierakte mehr. Die Gerichte seien damit landes- und auch bundesweit Vorreiter, sagte Wolf. dpa/feh