Mannheim: Katholische Kirche setzte Gottesdienste bis Mitte Mai aus

Auch die Katholische Kirche in Mannheim hat weitreichende Konsequenzen aus der Gefährdung durch das Coronavirus gezogen. Schon am Wochenende haben fast flächendeckend keine Gottesdienste mehr im Gebiet des Katholischen Stadtdekanats Mannheim stattgefunden. Alle öffentlichen Veranstaltungen und Sitzungen des Dekanats, der Kirchengemeinden und all ihrer Gruppierungen sind bis Mitte Mai abgesagt. Das gilt auch für Gottesdienste. Alle Proben und Veranstaltungen der Kirchenmusik, Angebote im Bereich der pfarreilichen Kinder-, Jugend- und Alten-Arbeit werden ausgesetzt. Veranstaltungen des Ökumenischen Bildungszentrums sind ebenfalls bereits abgesagt. Die Vorbereitung auf die erste heilige Kommunion sowie die Feier der Erstkommunion sind im Sinne des großflächigen Infektionsschutzes verschoben und werden zu einem späteren Zeitpunkt weitergeführt beziehungsweise stattfinden. Gleiches gilt für die Firmvorbereitung. Das Katholische Haus der Jugend in C2 bleibt vorerst geschlossen. Das Team der Jugendkirche SAMUEL ist aber online, per-E-Mail und telefonisch weiterhin für die Jugendlichen im Dekanat erreichbar. Taufen und Trauungen werden verschoben und nur in Ausnahmesituationen werden diese Sakramente im engsten Familienkreis gespendet. Trauerfeiern und Beisetzungen werden in Mannheim bis auf Weiteres stattfinden. Auch künftige Termine werden gemäß der geltenden Verordnungen noch vergeben. Die Abschiedsfeier wird im engsten Familienkreis empfohlen. (asc)