Mannheim: Kunsthalle plant im Eröffnungsjahr große Ausstellungen

Am Montag erhält die Stadt Mannheim den symbolischen Schlüssel zu ihrem neuen Museum. Nach Restarbeiten wird die Kunsthalle 2018 öffnen. Das Haus will dann gleich mit seltenen Werken punkten. Mit spektakulären Ausstellungen will Mannheims neue Kunsthalle im kommenden Jahr Besucher anlocken. „Wir wollen im Eröffnungsjahr symbolisch Leistungskraft beweisen“, sagte Direktorin Ulrike Lorenz. Auf viel Interesse dürfte vor allem im Herbst die Schau „Die Konstruktion der Welt: Kunst und Ökonomie“ mit Werken aus den USA und der früheren Sowjetunion stoßen. „Wir widmen uns einem äußerst komplexen Thema – nämlich dem Einfluss von ökonomischen Großbewegungen auf Künstler und Kunst in der Zwischenkriegszeit im 20. Jahrhundert“, sagte Lorenz der Deutschen Presse-Agentur. Dazu zeige das Museum auch die deutsche Kunst der Neuen Sachlichkeit.  Die 68,3 Millionen Euro teure Kunsthalle gilt als Deutschlands derzeit größter Museumsneubau. Am Montag stand ein Festakt mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf dem Programm, bei dem die Projektleitung der Stadt den Schlüssel überreichte. Die Eröffnung des Hauses ist nach Abschluss der Arbeiten für den 1. Juni 2018 geplant (lsw/mj)