Mannheim: Siebeneinhalb Jahre Haft nach Besenstiel-Attacke

Ein 30-jähriger Mannheimer muss wegen gefährlicher Körperverletzung für siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Mannheimer Landgericht verurteilte ihn, weil er im November vergangenen Jahres zwei Männer im Jungbusch mit einem Besenstiel zusammengeschlagen hatte. Wie es heißt, handelte der Angeklagte aus Eifersucht. Er vermutete, einer der beiden hätte sexuellen Kontakt zu seiner Ex-Freundin gehabt. Einer der Angegriffenen erlitt dabei ein offenes Schädel-Hirn-Trauma. Er leidet heute noch unter den Folgen des Angriffs. Der Mann trat als Nebenkläger auf. (sab)