Mannheim: Lückenschluss bei Videoüberwachung in Mannheim

Die Videoüberwachung in Mannheim ist fürs erste komplett: Morgen geht der Lückenschluss zwischen Marktplatz und Neckartor in Betrieb. In diesem Abschnitt überwachen weitere 17 Kameras an neun Standorten den innerstädtischen Bereich. Seit November 2018 sind bereits Videokameras am Alten Messplatz, Hauptbahnhof und Paradeplatz installiert, im Mai kamen Marktplatz und der südliche Teil der Breiten Straße dazu. Damit sind nach Angaben von Polizei und Stadt nunmehr 68 Kameras betriebsbereit. Davon seien 20 mit der Software zur automatisierten Verhaltenserkennung ausgestattet. Ob auch der sogenannte Plankenkopf beim Wasserturm videoüberwacht wird, entscheidet sich den Angaben zufolge Ende des Jahres. Stadt und Polizei bezeichnen die Videoüberwachung übereinstimmend als vollen Erfolg. Bereits bei einer Zwischenbilanz im März hieß es, dass die Kameras 94 Straftaten erfasst hätten. Die Gesamtkosten wurden beim Start im Dezember 2018 mit 1,6 Millionen Euro angegeben. (mho)