Mannheim: Männer flüchten vor Polizei – Hund beißt zu

Nur durch den Einsatz eines Polizeihundes konnte gestern Abend ein flüchtiger Mann in der Mannheimer Neckarstadt dingfest gemacht werden. Zunächst wurde eine Streife laut Polizei auf eine achtköpfige Gruppe vor einem Supermarkt in der Konzstraße aufmerksam. Nach einer Ansage über die Lautsprecher des Streifenwagens verließ die Gruppe die Örtlichkeit zunächst. Wenig später kamen laut Polizei ein 18- und ein 20-Jähriger zurück und missachteten somit den Platzverweis. Die beiden Männer protestierten gegen die Personenkontrolle und weigerten sich laut Polizei, ihren Ausweis vorzuzeigen. Bei der anschließenden Durchsuchung des 20-Jährigen, riss  er sich los und versuchte zu flüchten Ein Uniformierter hielt ihn fest. Der 18-jährige Freund des Mannes sprang daraufhin in den Rücken des Beamten, woraufhin sich der 20-Jährige losreißen konnte und wegrannte. Die Polizisten ließen ihren Diensthund los, der dem Flüchtigen ins Bein biss. Auch der 18-Jährige versuchte, Reißaus zu nehmen, wurde jedoch von einer weiteren Streife festgenommen. Die jungen Männer müssen sich wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Widerstandes strafrechtlich verantworten. (pol/mj)