Mannheim: Mann greift Polizeibeamte bei Anzeigenaufnahme an

Ein 32-jähriger Mann hat am Mittwochnachmittag unvermittelt einen Polizeibeamten in der Mannheimer Innenstadt angegriffen. Der Mann war am späten Nachmittag laut Polizei im Revier Innenstadt eschienen, um eine Anzeige zu erstatten. Während der ersten Anhörung habe er dem aufnehmenden Polizeibeamten unvermittelt mit der Faust gegen die Brust geschlagen. Als er daraufhin vorläufig festgenommen werden sollte, widersetzte er sich den Maßnahmen. Während der weiteren Befragung zeigte sich, dass sich der Mann in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Er wurde im Anschluss einer Fachklinik überstellt. Dabei schlug er einem Polizisten mit der Faust ins Gesicht und riss ihm ein Haarbüschel aus. Im folgenden Gerangel trat er mit den Füßen nach den Polizeibeamten. Nur mithilfe weiterer Polizeistreifen und vereinten Kräften konnte der aggressive Mann unter massivem Kraftaufwand gebändigt und überwältigt werden, heißt es im Bericht. Zwei Beamte wurden leicht verletzt. Bei einem Drogentest stellte sich heraus, dass der 32-Jährige unter erheblichem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Am Donnerstagmorgen wurde er aus der Fachklinik entlassen. Ihm blühen nun mehrere Strafverfahren. (pol/mj)