Mannheim: Messerstiche in die Brust – Anklage gegen 31-jährigen Verdächtigen

Weil er einem Mann im Streit das Messer zweimal in den Oberkörper gestoßen haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Mannheim Anklage gegen einen 31-jährigen Verdächtigen erhoben. Dem Beschuldigten werde unter anderem versuchter Totschlag vorgeworfen, teilte die Justiz in der nordbadischen Stadt heute mit. Der Angeklagte bestreitet den Vorwurf und spricht von Selbstverteidigung. Den Ermittlungen zufolge hatte der Mann im September 2017 in der Mannheimer Innenstadt seinen Kontrahenten im Streit um Geld mit zwei Stichen am Brustkorb verletzt. Das Opfer wurde im Krankenhaus behandelt. Dem Angeklagten werden zudem drei Einbrüche vorgeworfen. (lsw/mj)