Mannheim: MHC gewinnt Hockeyderby gegen TSV

Das Mannheimer Stadtderby in der Hockey Bundesliga geht an den Mannheimer HC. Die Gastgeber gewinnen am vierten Spielwochenende der Saison gegen den TSV Mannheim mit 4:3 (1:1).

Vor 800 Zuschauern im Stadion am Neckarkanal erwischt allerdings der TSV den besseren Start und geht durch Philip Schlageter in der 10. Minute in Führung. Der MHC braucht lange, um ins Spiel zu kommen, kann aber noch vor der Pause durch den Argentinier Guido Barreiros ausgleichen (29.).

Nach dem Wechsel geht es dann Schlag auf Schlag: Felix Schües erzielt in der 39. Minute das 2-1 für die Gastgeber und nur sechs Minuten später baut Schües die Führung auf 3-1 aus. Die erste Strafecke für den MHC nutzt der hochgelobte argentinische Neuzugang Gonzalo Peillat zum vierten Tor für die Gastgeber (50.). Aber der TSV steckt nicht auf und kommt schon mit dem nächsten Angriff zurück ins Spiel. Noch in derselben Minute erzielt Nils Grünewald den zweiten Treffer für das Team vom Fernmeldeturm, Auftakt zu einer dramatischen Schlussphase, in der der TSV sogar noch weiter ran kommt: Fünf Minuten vor Spielende heißt es nur noch 4-3 für den MHC, der den knappen Vorsprung allerdings ins Ziel rettet. In der Tabelle bleibt der MHC auf Rang fünf, der TSV rutscht vom vierten auf den sechsten Platz.

Die Höhepunkte der Partie morgen im RNF Sportreport. (nl/wg)