Mannheim: Mordanklage nach Messerangriff erhoben

Weil er seinem Opfer ein Messer gegen den Kopf gestoßen haben soll, hat die Mannheimer Staatsanwaltschaft Anklage wegen versuchten Mordes gegen einen 22-jährigen Mann erhoben. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen, soll der Nigerianer Anfang Oktober einen 44-jährigen Mitbewohner einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge attackiert und mit einem Stich in den Gehörgang schwer verletzt haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte sich in der Annahme, sein Opfer tödlich verletzt zu haben, vom Tatort entfernte. Er wurde kurz darauf vom Sicherheitspersonal festgenommen. (mj)