Mannheim: Mordprozess am Landgericht – Heidelberger Student in seiner Wohnung erschlagen

Weil er einen Heidelberger Studenten ermordet haben soll, muss sich ein 34-jähriger Wohnsitzloser vor dem Landgericht Mannheim verantworten. Der Angeklagte räumte zu Prozessbeginn ein, sein Opfer in dessen Wohnung mit einer Sektflasche erschlagen zu haben. Er sei verärgert gewesen, weil ihn der Bekannte nicht bei sich übernachten lassen wollte. Nach dessen Tod sei er mit Wertgegenständen wie Laptop und Handy geflüchtet. Der Polizei gelang es, den mutmaßlichen Täter anhand des Profilmusters seiner Turnschuhe zu überführen. Die Spuren seien am Tatort sichergestellt worden, heisst es. (mho/dpa)