Mannheim: Mutmaßliche Brandstifer des “Alten Relaishauses” angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen drei Männer im Alter von 21 bis 66 Jahren und eine 21-jährige Frau Anklage wegen Verdachts der gemeinschaftlichen besonders schweren Brandstiftung beziehungsweise der Beihilfe hierzu erhoben. Den Angeschuldigten liegt zur Last, für den Brand des „Alten Relaishauses“ im Stadtteil Mannheim-Rheinau verantwortlich zu sein.
Wie bereits berichtet, brannte in den frühen Morgenstunden des 21. Oktober 2015 die Gaststätte „Altes Relaishaus“ derart nieder, dass Einsturzgefahr bestand. Der Schaden wird auf rund 500.000 Euro beziffert. Den Ermittlungen zufolge soll der 45-jährige Eigentümer geplant haben, das denkmalgeschützte Gebäude umzubauen. Nachdem die Behörden  ablehnten, soll er beschlossen haben, das Haus in Brand zu stecken und per „Warmsanierung“ die Versicherung zur Auszahlung der Schadensssumme zu veranlassen. Bei der Ausführung des Plan sollen ihm dieandreen Beschuldigten geholfen haben. Der Eigentümer, sein  21-jähriger Angestellter und der 66-jährige Angeschuldigte sitzen seit Anfang des Jahres in Untersuchungshaft. Die 21-jährige Frau ist auf freiem Fuß. (mf)