Mannheim: Mutmaßlicher Brandstifter von Käfertal sitzt in U-Haft

Nach dem Brand in einem Wohnhaus in Mannheim-Käfertal am Samstagmorgen wurde der mutmaßliche Brandstifter dem Haftrichter vorgeführt. Die Polizei teilt mit, dass der 28-Jährige nach einem Streit mit anderen Bewohnern Feuer gelegt und dann geflüchtet sein soll. Bei dem Feuer war am Samstag ein hoher Sachschaden entstanden. Die Feuerwehr musste 14 Menschen in Sicherheit bringen. Zwei von ihnen erlitten leichte Verletzungen und kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Der Brand war den Angaben nach zwar schnell gelöscht, wegen Einsturzgefahr sei das Wohnhaus aber nicht mehr bewohnbar. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 250 000 Euro. Der zunächst flüchtige Brandstifter wurde wenig später am Mannheimer Hauptbahnhof von Beamten der Bundespolizei festgenommen. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern noch an. (pol/kwi)