Mannheim: Nach Ausschreitungen – Stadt verhängt Alkohol-Verbot auf Straßen im Jungbusch

Mit einem Alkohol-Verbot auf Straß0en im Mannheimer Stadtteil Jungbusch reagiert die Stadt auf Ausschreitungen und Ruhestörungen in den vergangenen Wochen. Ab sofort dürfe freitags und samstags von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens im Straßenverkauf kein Alkohol angeboten werden. Gaststätten mit Außenbereich dürften die Lokalgäste aber weiterhin bewirten. Das Verbot gilt zunächst bis zum 4. Oktober. Wie es heisst, habe der Jungbusch an den vergangenen Wochenenden eine hohe Anziehungskraft auf Nachtschwärmer ausgeübt. Auf den Freiflächen an Verbindungskanal und Quartiersplatz seien zuweilen mehrere hundert Menschen gezählt worden. Dies habe nicht nur zu einem erheblichen Lärmpegel und zahlreichen Anwohnerbeschwerden geführt, sondern mit zunehmendem Alkoholkonsum auch zur Missachtung der Corona-Abstandsregeln. Wer gegen das Alkohol-Verkaufsverbot verstoße, müsse mit Bußgeldern von mindestens 500 Euro rechnen. (mho)