Mannheim: Nach blutigem Streit am Taxistand in Lebensgefahr

Bei einer blutigen Auseinandersetzung an einem Taxistand in Mannheim haben zwei Männer im Alter von 35 und 37 Jahren schwere Stichverletzungen erlitten. Bei dem 35-Jährigen bestehe Lebensgefahr, teilten die Ermittler am Samstag mit. Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Mannheim gehen demnach von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Ein Tatverdächtiger sei vorläufig festgenommen worden. Der 22 Jahre alte Mann habe an den Händen ebenfalls Schnittverletzungen gehabt. Ob er die beiden anderen Männer wirklich verletzt hat, müsse noch geklärt werden. Die Staatsanwaltschaft prüfe nun auch, ob der Mann einem Haftrichter vorgeführt werde. Nach Darstellung der Ermittler war es an dem Taxihaltepunkt am Paradeplatz in Mannheim am frühen Samstagmorgen zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen junger Männer gekommen. Dabei wurden die beiden Männer verletzt. Nach einer Personenbeschreibung und bei einer sofortigen Fahndung konnten starke Polizeikräfte wenig später den Verdächtigen fassen. Worum es bei der Auseinandersetzung ging und welcher scharfe Gegenstand für die Stich- und Schnittverletzungen eingesetzt wurde, konnte ein Polizeisprecher nicht sagen. Die Ermittler haben Zeugen aufgerufen, Hinweise zu dem Vorfall zu geben. (mho/dpa)