Mannheim: Nach blutiger Messerstecherei Ermittlungen wegen versuchten Mordes – 22-Jähriger in U-Haft

Zwölf Tage nach der blutigen Auseinandersetzung zweier Männer in einer Wohnung im Mannheimer -Quadrat ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Mordes gegen einen 22-jährigen. Der junge Mann steht im Verdacht, auf einen schlafenden 24-jährigen mindestens zehnmal heftig eingestochen zu haben. Dieser erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste notoperiert werden. Der mutmaßliche Täter selbst erlitt eine Stichverletzung am Arm und musste ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden. Hier wurde ihm bereits einen Tag nach der Auseinandersetzung der Haftbefehl eröffnet. Zu den Hintergründen der Messerstecherei macht die Staatsanwaltschaft keine Angaben. (mho)