Mannheim: Nach Kapitalverbrechen im Stadtteil Rheinau Hintergründe unklar

Die Hintergründe des Kapitalverbrechens im Mannheimer Stadtteil Rheinau sind nach wie vor ungeklärt. Das berichtete die Polizei auf RNF-Anfrage. Der Tatverdächtige befinde sich nach seinem Sprung aus dem fünften Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses nach wie vor in Lebensgefahr. Der Mann soll seine Ex-Freundin erstochen haben. Die Polizei fand die Leiche im Zuge der Ermittlungen nach dem Balkonsprung in der Wohnung des Mannes. Zeugen, die den Sturz in die Tiefe beobachtet hatten, erlitten einen Schock und mussten psychologisch betreut werden. Nähere Angaben zu der Toten und dem Mann wollte die Polizei zunächst nicht machen. (mho/dpa)