Mannheim: Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz gegen „lockdown light“

Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz warnt vor einem „lockdown light“. Der Präsident des baden-württembergischen Städtetags sagte dem „Mannheimer Morgen“, ein solcher bringe „mehr Schaden als Nutzen.“ Er verwies auf die wirtschaftlichen Folgen vor allem für Gastronomie und Kulturbranche.  Die letzten von Angela Merkel und den Ministerpräsidenten beschlossenen Maßnahmen seien erst knapp zehn Tagen in Kraft.  Als unverzichtbar bezeichnete Kurz die schnellere Durchsetzung von Quarantäne über allgemeine Anordnungen, ein gutes Kontaktpersonen-Management sowie eine Beschleunigung der Prozesse in den Gesundheitsämtern. Für den Fall, dass diese Maßnahmen nicht ausreichen, spricht sich Mannheims Verwaltungschef für einen gut vorbereiteten, zeitlich strikt begrenzten und damit kalkulierbaren umfassender Shutdown von einigen Tagen aus, der auch den privaten Bereich erfasse. Dauer: Zwischen sieben und maximal 14 Tagen. (wg)