Mannheim: Obwohl der Sohn auf dem Rücksitzt sitzt – Dreister Diebstahl aus Auto

Ein dreister Diebstahl ereignete sich am Donnerstag im Mannheimer Stadtteil Schönau.  Laut Polizei hatte eine 38-jährige Autofahrerin angehalten, um einen Brief  auf der gegenüberliegenden Straßenseite einzuwerfen. Obwohl der siebenjährige Sohn auf dem Rücksitz saß, griff ein bislang unbekannter Täter in das  Auto und entwendete den in der Mittelkonsole abgelegten Geldbeutel. Anschließend flüchtete der Täter zusammen mit einer Frau mit Kinderwagen. Die Geschädigte nahm sofort die Verfolgung auf, während sie gleichzeitig die Polizei verständigte. Auf die Aufforderung stehen zu bleiben und die Geldbörse herauszugeben antwortete der Mann, dass der Geldbeutel in der Pfarrgasse liegen würde. Dort wurde er von dem Kind aufgehoben, aus der Geldbörse war nichts entwendet worden. Unmittelbar danach trennte sich das Duo, die Geschädigte folgte der Frau weiter bis zum Eintreffen der Polizei, die die Tatverdächtige in der Friedrichstraße festnahm. Die Tatverdächte zeigte sich keiner Schuld bewusst und wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weitere Fahndung nach dem Täter verlief erfolglos.

Er wird wie folgt beschrieben: Alter etwa Mitte 30, groß, stämmig, wenig Haare, dunkler Spitzbart. Bekleidet mit dunkler Hose und dunklem T-Shirt. Er trug eine Umhängetasche bei sich.

Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/833970 zu melden. (pol/mj)