Mannheim: Plan gegen Verkehrschaos – Stadt ändert Sanierungs-Intervalle auf Kurt-Schumacher-Brücke

Nachdem am vergangenen Wochenende wegen der Sanierung der Kurt-Schumacher-Brücke in Richtung Ludwigshafen der Verkehr in Mannheim teilweise zusammenbrach und Autofahrer stundenlang im Stau standen, ändert die Stadt Mannheim die Intervalle der Baumaßnahme. Die Arbeiten seien nun optimiert worden, teilt die Stadt mit.

Demnach beginnt die Brückensperrung in Richtung Ludwigshafen am Freitag, 25. Oktober, eine Stunde später, nämlich erst um 21 Uhr. Die Kurt-Schumacher-Brücke ist dann bis Samstag, 26. Oktober, 12 Uhr, in Richtung Ludwigshafen gesperrt. Ab 12 Uhr werden die Arbeiten gestoppt und die Sperrung bis 21 Uhr aufgehoben, um so den Verkehrsfluss in Richtung Pfalz zu ermöglichen. Ab 21 Uhr sind die beiden Fahrspuren wieder bis Montag, 28. Oktober, 5 Uhr gesperrt. In dieser Zeit werden die Arbeiten unter Hochdruck durchgeführt, damit die wichtige Rheinquerung für den Berufsverkehr am Montag wieder umfänglich nutzbar ist.

Wie es weiter heißt, konnte wegen der umfangreichen Arbeiten an der Übergangskonstruktion der Fuß- und Radweg auf der Brücke Richtung Ludwigshafen am vergangenen Wochenende nicht geöffnet werden. Auch hier hat die Stadtverwaltung in Abstimmung mit allen beteiligten Partnern eine Umleitung ausgearbeitet. Die Fußgänger und Radfahrer werden während der kompletten Ausführungszeit über den intakten Fuß- und Radweg auf der Südseite der Kurt-Schumacher-Brücke geführt. Dabei wird die Umleitung beschildert und markiert. Des Weiteren wird aufgrund der Veranstaltung „Nachtwandel“ am Freitag und Samstag Personal in der Zeit von 21 bis 2 Uhr eingesetzt, die die Fußgänger und Radfahrer leiten und für Fragen zur Verfügung stehen.

Die Erfahrungswerte werden auch nach diesem Wochenende ausgewertet und fließen ein in die Planungen für die letzten noch ausstehenden Arbeiten am Wochenende vom 15. bis 18. November 2019. Die Fahrspuren aus Ludwigshafen kommend sind auch an diesem Wochenende nicht betroffen. Eine großräumige Umfahrung über die Autobahn A 6 und A 61 wird empfohlen. Der Stadtbahnverkehr ist von der Sperrung nicht betroffen und kann wie gewohnt über beide Rheinquerungen genutzt werden. (mho)