Mannheim: Planfeststellungsverfahren zu Rheindamm-Sanierung eingeleitet

Für die umstrittene Rheindamm-Sanierung hat das Planfeststellungsverfahren begonnen. Das teilten Stadt und Regierungspräsidium Karlsruhe mit. Der Hochwasserschutz auf 3,9 Kilometern Länge am Rand der Stadtteile Neckarau, Niederfeld und Lindenhof wurde in der höchsten Priorisierungsstufe des Landes klassifiziert. Die Planungen begannen 2016. Die Umsetzung der Sanierung ist umstritten, weil bei den Arbeiten am Damm etwa 1000 Bäume gerodet werden müssten. Eine Bürgerinitiative legte ein alternatives Konzept vor. Das halten die Experten aber nicht für ausreichend. Zur Prüfung von Baumerhalt und Hochwasserschutz werde die Stadt ein Gutachten in Auftrag geben, heisst es. (mho)