Mannheim: Polizei fahndet nach Peinigern von Schwein Lotta – Vorgeschichte in Ludwigshafen?

Die Polizei sucht nach Verantwortlichen, die ein Schwein mit einer Schmähparole gegen den SV Waldhof besprüht haben. Das Tier sei völlig dehydriert und erschöpft am Freitagmorgen auf einem Sportplatz in Mannheim gefunden worden, schrieb die Berufstierrettung Rhein Neckar auf Facebook. Wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag sagte, laufen derzeit auch die Ermittlungen nach dem Eigentümer des Tieres, das keine Ohrmarke mehr trug. Zeugenhinweise seien willkommen, hieß es. Ob bereits welche eingegangen sind, wollte der Sprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. Ob ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vorliegt, sei noch Teil der Ermittlungen. Das Schwein wurde versorgt, in ein Tierheim gebracht und auf den Namen „Lotta“ getauft. Es gehe ihm bereits besser, vollständige Entwarnung könne jedoch noch nicht gegeben werden, teilte das Tierheim mit.

Mit einem schwarzen Stift wurde dem Tier „Lautern-Schweine gibt es auch in eurer Stadt“ auf die Seite gekritzelt. Auf der anderen Körperseite stehen in blauer Schrift die Buchstaben „SVW“, dick mit roter Farbe durchgestrichen. Die Schmiererei auf dem Schwein sei offenbar eine Aktion von Kaiserslautern-Fans, erklärte ein Sprecher der Polizei am Sonntagnachmittag. Hintergrund sei vermutlich die extreme Rivalität
zwischen den beiden Fanlagern. Kurz zuvor sei in Ludwigshafen ein Plakat aufgehängt worden „mit unflätigen Bemerkungen gegen Kaiserslautern-Fans.“ Der Sprecher wollte den Spruch nicht wiederholen – er habe jedoch mit Schweinen zu tun gehabt. (dpa/wg)